Zentrales Verzeichnis von Rettungserfolgen

Größtes

Zentrales Verzeichnis von Rettungserfolgen wird Anfang April unter dem Namen „Die Rehkitzretter“ an den Start gehen!

Kitzrettung-Hilfe vernetzt seit 2017 deutschlandweit Protagonisten der Jungwildrettung miteinander: Landwirte, Jäger, Helfer, Kitzrettungs-Organisationen und Drohnenpiloten. Durch die Kooperation mit der Deutschen Wildtierstiftung 2019, mit dem Bundesverband Copter Piloten e. V. 2020, die seit Jahren Rehkitzrettung aus der Luft und eine entsprechend umfassende Datenbank an Copterpiloten betreiben, und nicht zuletzt durch Sie, die Sie sich angeschlossen haben, können wir System und Konzept des Netzwerkens stetig weiter ausbauen.
Bereits im vergangenen Jahr haben wir so gemeinsamen die Erfolge in der Rehkitzrettung erfasst und dokumentiert.

Nun heben wir die Erfassung der Tierfunde gemeinsam auf ein neues Level.

Zusammen und mit technischer Unterstützung des führenden Unternehmens für Drohneneinsätze im Agrarbereich, RangeRotors, wird ein bundesweites Erfassungs-Verzeichnis von Jungwildfunden während der Kitzrettung erstellt. In einer zentralen Datenbank werden dazu u. a. Ort, Datum und Anzahl gefundener Tiere erfasst. Damit wird es erstmals möglich sein, Ihre Erfolge bei der Rehkitzrettung zu messen und daraus wertvolle Rückschlüsse für die Zukunft zu ziehen.

Die Vorteile des zentralen Verzeichnisses Die Rehkitzretter im Überblick:

  • Größtes Verzeichnis von Kitzrettungs-Erfolgen
  • Erfassung der wichtigsten Daten (Ort, Zeit und Erfolgszahlen)
  • Eintragung durch Rehkitzretter als Mitglieder einer Organisation oder als Einzelperson möglich
  • Einfach, übersichtlich
  • Wissenschaftlich relevant
  • Teilnahme und Eintragung sind selbstverständlich kostenfrei
  • Optional Auftragsvergabe zur Rehkitzrettung für Forst- und Landwirte (intuitiver Eintrag von zu durchsuchenden Flächen mit Zeitvorgabe)

Seien Sie mit dabei und tragen Sie Ihre Kitzfunde demnächst in unserer neuen zentralen, bundesweiten Datenbank ein!

Update: wenn wir etwas machen, machen wir es richtig. Ein paar technische Feinheiten führen zu der kleinen Verzögerung. Aber dann kann’s losgehen.