Das richtige Timing ist entscheidend, um sinnvolle Jungwildrettung zu betreiben. Legt man zu früh oder zu spät los, sind alle Bemühungen weitgehend umsonst.

Ablaufen der Wiesen

Wiesen sollten einen Tag vor der Mahd bereits durchlaufen werden, um dafür zu sorgen, dass sie ordentlich nach Mensch riechen. Wenn Sie einen Hund haben, nehmen Sie den (unbedingt an der kurzen Leine!) gerne mit. Je mehr er nach Hund riecht, desto besser.

Scheuchen stellen
Auch Scheuchen müssen einen Tag vorher aufgestellt werden.
Stellt man sie zu früh auf (2 Tage vor der Mahd), gewöhnen sich die Tiere daran.
Stellt man sie zu spät auf, hat die Ricke keine Zeit mehr, darauf zu reagieren.
Was nachts passiert
Sobald die Helfer die Wiese wieder verlassen haben, hat die Ricke eine Nacht lang Zeit, ihr Kitz aus der inzwischen ungemütlich riechenden Umgebung hinaus zu führen.
Der genaue Mähtermin
Den genauen Mähtermin wissen nur der Landwirt und im Idealfall der Jäger, der für die Umgebung zuständig ist. Bleiben Sie deshalb unbedingt mit einem von beiden in Kontakt. Gehen Sie nicht eigenmächtig Wiesen ab!